Mein Weg zur inneren Mitte – Besuch des Kadampa Meditationszentrum

Gerade in der heutigen, schnelllebenden Zeit, ist es unglaublich wichtig sich auf die innere Mitte zu konzentrieren und so Ruhe in sich selbst zu finden. Ein sehr bekannter Weg um sich frei von inneren Unruhen und Stress zu machen und bei sich selbst zu bleiben, ist die Meditation. Ich habe mich schon immer damit beschäftigt und Zuhause für mich selber meditiert. Nun war es aber mal an der Zeit einen Meditationskurs zu besuchen. Nach einer kurzen Suche im Internet, habe ich das Kadampa Meditationszentrum entdeckt und den Kurs „Meditation lernen“ besucht. Wie meine Erfahrungen waren lest ihr hier.

Das Kadampa Meditationszentrum Schweiz (http://www.kadampa.ch/) befindet sich in Altstetten, Zürich. Es gibt aber auch Kurse im Niederdorf, im Volkshaus, in Aarau, Baden und Winterthur. Weitere Informationen dazu findet ihr auch auf der Homepage.

Der Kurs „Meditieren lernen“ findet zu den angegeben Daten jeweils am Sonntag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Laut der Beschreibung auf der Homepage wird man in der Grundpraxis geschult und lernt Methoden, die man auch Zuhause durchführen kann. Die Kurskosten betragen 35.00 CHF inklusive „Zvieri“. Die Beschreibung zum Kurs findet ihr hier :

http://www.kadampa.ch/meditieren-lernen-kurs/#toggle-id-1

Ich fand die Beschreibung sehr ansprechend, um auch mal rauszufinden, was denn wirklich hinter der Meditation steckt. Ich konnte mich direkt durch den „Jetzt anmelden“ Button in den Kurs eintragen. Das finde ich immer ganz toll, wenn ich nicht zuerst noch auf der ganzen Seite suchen muss, um mich schlussendlich irgendwo anzumelden. Ich habe dann eine Bestätigung per Mail bekommen, in der Datum, Zeit und Ort nochmals erwähnt wurden. Vier Tage vorher bekam ich nochmals eine Erinnerungsmail mit allen Details.

Am Sonntag ging ich dann hin und weil ich nicht genau wusste, ob ich einen Parkplatz finde und wie das alles genau abläuft, war ich bereits um 14.45 Uhr da. Das Haus war leicht zu finden und ich hatte auch auf Anhieb einen Parkplatz in der blauen Zone. Es gibt auch Parkplätze, die direkt zum Zentrum gehören, diese waren aber alle schon besetzt. Ich ging hinein und war im ersten Moment sehr überrascht, da viele Kursteilnehmende schon anwesend waren. Ich wurde sehr herzlich begrüsst und mir wurde auch gleich die Garderobe, der Aufenthalts -und der Meditationsraum gezeigt. Den Kursbeitrag von 35.00 CHF konnte ich an der Kasse gleich neben der Garderobe begleichen. Auch hier war die Dame, die einkassiert hatte, sehr freundlich und zuvorkommend. Im Aufenthaltsraum, zu dem auch ein Garten gehört, wurden kostenlos Wasser und Tee angeboten. Gleichzeitig diente der Aufenthaltsraum auch als kleiner Laden, wo man buddhistische Ketten, Bücher oder sonstige solcher Artikel kaufen konnte. Es ist aber so gestaltet, dass man sich nicht gezwungen fühlt etwas zu kaufen und es wirkt auch gar nicht aufdringlich.

Kurz vor 15.00 Uhr wurden die Kursteilnehmenden aufgefordert den Meditationsraum aufzusuchen. Die ganze vordere Wand bestand aus einer Art Vitrine mit göttlichen Statuen drin. Dies könnt ihr auch auf der Homepage sehen, ich persönlich wollte kein Foto machen, da ich es unangebracht finde in solchen Räumlichkeiten zu fotografieren. Man hatte die Wahl zwischen einem Meditationskissen oder einem Stuhl. Ich wählte das Meditationskissen, weil ich das auch von Zuhause kannte. Unser Kursleiter, Jürgen Hinderer, sass auf einem Podium vor uns. Ein sehr sympathischer Mann mit einer wirklich angenehmen Stimme. Er hatte ein Mikrofon, mit welchem er uns durch den Kurs führte. Es war sehr gut eingestellt, nicht zu laut aber auch nicht zu leise. Der erste Teil der ersten Stunde erzählte er uns etwas über die Meditation. Er zitierte auch immer wieder aus Büchern von Geshe Kelsang Gyatso. Die Theorie war aber nicht langweilig, Jürgen konnte uns den Sinn der Meditation und die Geschichte dahinter sehr spannend, gut verständlich  und anregend näher bringen. Es war überhaupt nicht mühsam ihm zuzuhören, im Gegenteil, es war sehr angenehm. Der zweite Teil der ersten Stunde beinhaltete dann die erste praktische Meditationsübung. Wir sollten uns einfach nur auf unseren Atem, bzw. auf das Gefühl beim Ein -und Ausatmen konzentrieren. Es war wirklich sehr tiefenentspannend und wir wurden von Jürgen gut durch die Übung geführt. Wie lange sie dauerte kann ich nicht mehr sagen, da ich in einer Tiefenentspannung war und ich nicht mehr auf die Zeit achtete. Dann hatten wir Pause.

Die Pause dauerte rund 30 Minuten und auch hier durften wir uns wieder im Aufenthaltsraum verpflegen. Es gab Kuchen, Snacks und wieder Wasser und Tee. Auch wieder kostenlos. Man hatte die Möglichkeit sich draussen oder drinnen zu setzen und sich mit verschiedenen Mitarbeiter des Kadampa Meditationszentrums oder anderen Kursteilnehmenden zu unterhalten.

Die restlichen eineinhalb Stunden waren wieder angereichert mit Theorie über die verschiedenen Stufen der Meditation, über das Einbringen der Meditation im Alltag und über die Konzentrationsfähigkeit und wie man sie trainieren kann. Auch diese Zeit verging wie im Flug und endete dann mit zwei weiteren praktischen Meditationsübungen. In der ersten Übung wurden wir von Jürgen aufgefordert unseren Geist zu klären, was als eine Art Vorbereitung für die Meditation dient. In der zweiten Übung sollten wir versuchen die fünf Stufen der Meditation durchzuspielen. In beiden Übungen wurden wir von Jürgen geführt, was es wirklich viel einfacher machte. Nach meinem Gefühl dauerte diese Meditation länger und es war für mich auch schwieriger konzentriert zu bleiben. Dank seinen Anweisungen war man aber immer wieder schnell bei der Sache. Zum Abschluss gab es eine Fragerunde und man durfte auch noch im Aufenthaltsraum bleiben um sich auszutauschen.

Ingesamt war es für mich gut investiertes Geld und sehr gut investierte Zeit. Ich fand den Kurs richtig toll und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Ausserdem konnte ich viel Wissenswertes lernen und auch die praktischen Übungen werde ich sicher Zuhause weiterführen. Es war ein tolles Erlebnis und es wird auf jeden Fall nicht mein letzter Kurs im Kadampa Meditationszentrum gewesen sein.

Probiert es aus und überzeugt euch selbst von allen wunderbaren Vorteilen, die das Meditieren mit sich bringt.

 

xoxo